Skip to main content

Gebärdensprache (DGS) - Teil II
Einführung in die Sprache der Gehörlosen

Die Gebärdensprache zeigt viele Handbewegungen und Bewegungsabläufe, die die Gehörlosen und Höreingeschränkten (auch Taubblinde) verstehen. Mit der Gebärdensprache lernen Sie sich auszudrücken und zu verständigen, mit Wörtern und mit Sätzen. Im Kurs gibt es Übungen zu Mimik und Gestik, zu Fingeralphabet, Verbgebärden, Namensgebärden sowie Fachgebärden in den unterschiedlichen Themenbereichen: Familie, Zeit, Verkehr, Berufe, Natur und Kultur. Die Gebärden werden mit Mund-, Hand- und Fingerbewegungen gebildet. Hörende können durch die Gebärdensprache mit gehörlosen und höreingeschränkten Menschen kommunizieren, z.B. in Arbeitssituationen: Maße, Protokolle, Arbeitspläne usw. Für unsere Zukunft ist es wichtig, sich mit Gebärdensprache bekannt zu machen, um Integration und Inklusion zu leben.
Fortsetzung der Themen aus dem Einführungskurs.
Lehrmaterial: Handbuch des Kursleiters

Kurstermine 5

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Mittwoch, 05. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • Seminargebäude 1
    1 Mittwoch 05. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr Seminargebäude 1
    • 2
    • Mittwoch, 12. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • Seminargebäude 1
    2 Mittwoch 12. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr Seminargebäude 1
    • 3
    • Mittwoch, 19. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • Seminargebäude 1
    3 Mittwoch 19. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr Seminargebäude 1
    • 4
    • Mittwoch, 26. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • Seminargebäude 1
    4 Mittwoch 26. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr Seminargebäude 1
    • 5
    • Mittwoch, 03. Juli 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • Seminargebäude 1
    5 Mittwoch 03. Juli 2024 18:00 – 19:30 Uhr Seminargebäude 1

Gebärdensprache (DGS) - Teil II
Einführung in die Sprache der Gehörlosen

Die Gebärdensprache zeigt viele Handbewegungen und Bewegungsabläufe, die die Gehörlosen und Höreingeschränkten (auch Taubblinde) verstehen. Mit der Gebärdensprache lernen Sie sich auszudrücken und zu verständigen, mit Wörtern und mit Sätzen. Im Kurs gibt es Übungen zu Mimik und Gestik, zu Fingeralphabet, Verbgebärden, Namensgebärden sowie Fachgebärden in den unterschiedlichen Themenbereichen: Familie, Zeit, Verkehr, Berufe, Natur und Kultur. Die Gebärden werden mit Mund-, Hand- und Fingerbewegungen gebildet. Hörende können durch die Gebärdensprache mit gehörlosen und höreingeschränkten Menschen kommunizieren, z.B. in Arbeitssituationen: Maße, Protokolle, Arbeitspläne usw. Für unsere Zukunft ist es wichtig, sich mit Gebärdensprache bekannt zu machen, um Integration und Inklusion zu leben.
Fortsetzung der Themen aus dem Einführungskurs.
Lehrmaterial: Handbuch des Kursleiters
25.05.24 09:26:13