Berufsbezogene Deutschkurse

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bietet die berufsbezogene Deutschsprachförderung für Menschen mit Migrationshintergrund an. Diese baut unmittelbar auf den Integrationskursen auf, in denen die Zugewanderten die deutsche Alltagssprache erlernen. In daran anschließenden berufsbezogenen Sprach- und Weiterqualifizierungsmodulen werden arbeitssuchende Migranten und Flüchtlinge kontinuierlich auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Wer kann teilnehmen?

Sie müssen arbeitsuchend gemeldet sein und/oder beziehen in der Regel Leistungen nach SGB II (Hartz IV) oder SGB III (Arbeitslosengeld); Sie suchen eine Ausbildungsstelle, befinden sich bereits in der Ausbildung oder Sie durchlaufen gerade das Anerkennungsverfahren für Ihren Berufs- bzw. Ausbildungsabschluss.

Sie haben einen Migrationshintergrund und einen Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung. D.h. Sie gehören zu einer der folgenden Gruppen:

Zugewanderte, einschließlich der Geflüchteten, die sich im Anerkennungsverfahren befinden und eine gute Bleibeperspektive haben (letzteres gilt zur Zeit für die fünf Herkunftsländer Syrien, Iran, Irak, Eritrea und Somalia). Ausgeschlossen sind Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern.

Bürgerinnen und Bürger der EU,

Deutsche mit Migrationshintergrund.

Sie haben bereits einen Integrationskurs absolviert und/oder sprechen bereits Deutsch auf A1, A2, B1 oder B2 -Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER).

Wenn Sie sich in einem Beschäftigungsverhältnis befinden können Sie an Spezialmodulen der nationalen berufsbezogenen Sprachförderung teilnehmen, sofern Sie noch keine ausreichenden Sprachkenntnisse besitzen, um den (zukünftigen) Arbeitsalltag zu meistern. Es besteht für Sie ein Kostenbeitrag von 50% pro Unterrichtseinheit. Die Zahlung des Kostenbeitrags kann auch durch den Arbeitgeber erfolgen.

Ob Sie an einem Kurs teilnehmen können, erfragen Sie bitte bei Ihrem Berater / Ihrer Beraterin der Arbeitsagenturen oder des Jobcenters. Dort werden auch die erforderlichen Berechtigungsscheine ausgestellt. Die Ansprechpartner und Kontaktdaten finden Sie hier.

Inhalt und Ablauf:

Antworten auf weitere Fragen und zusätzliche Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und bei der Mitarbeiterin Frau Dietz.

  • Eva-Teresa Dietz
    Berufsbezogene Deutschkurse
    Volkshochschule Schwalm-Eder

    Telefon 05681 775-399
    Fax 05681 775-408
    E-Mail schreiben

    Arbeitsschwerpunkt: Berufsbezogene Deutschförderung, Sprachprüfungen

Kursliste Kurse 1 bis 7 von 7

Was? Wann? Wo?
B1-Berufsbezogene Deutschförderung
Mo., 23.07.2018 08:00 Uhr
Mo., 23.07.2018 08:00 Uhr Fritzlar
A2-Berufsbezogene Deutschförderung Kurs: 404201TT82
Mo., 22.10.2018 08:30 Uhr
Mo., 22.10.2018 08:30 Uhr Melsungen
Einstufungstest DeuFö Zur Teilnahme an berufsbezogener Deutschförderung
Di., 04.12.2018 13:30 Uhr
Di., 04.12.2018 13:30 Uhr Homberg
Einstufungstest DeuFö Zur Teilnahme an berufsbezogener Deutschförderung
Di., 11.12.2018 13:30 Uhr
Di., 11.12.2018 13:30 Uhr Homberg
Einstufungstest DeuFö Zur Teilnahme an berufsbezogener Deutschförderung
Di., 20.11.2018 13:30 Uhr
Di., 20.11.2018 13:30 Uhr Homberg
B1-Soziale Begleitung nach DeuFö Zugehöriger Kurs 404301TT82
Mo., 23.07.2018 08:00 Uhr
Mo., 23.07.2018 08:00 Uhr Fritzlar
B1+ Beruf Prüfung DeuFö Kurs: 404301TT82
Di., 18.12.2018 08:00 Uhr
Di., 18.12.2018 08:00 Uhr Fritzlar
  •  Der Kurs kann nur telefonisch gebucht werden.
  •  Kurs hat bereits begonnen, Anmeldung noch möglich!
  •  Dieser Kurs ist buchbar!

nach oben

vhs Schwalm-Eder

Parkstraße 6
34576 Homberg (Efze)

Telefon & Fax

Telefon 05681 775-775
Fax 05681 775-408

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG